we live future now

we live future now

MUDRA & „1001 Lights“ in Hamburg

LIVE Performance // 21. - 24. April 2022

Live-Performance MUDRA von Jasmine Fan und die Multichannel-Videoinstallation „1001 Lights“ von Mouvement Perpétuel im Vorprogramm

MUDRA - VON SPIRITUELLEN WELTEN BIS ZUR KONSUM-GESELLSCHAFT, VOM SAKRALEN BIS ZUM PROFANEN

Live-Performance MUDRA von Jasmine Fan
Live-Performance MUDRA von Jasmine Fan

„Mudra“, ein indisches Wort, später vom Buddhismus übernommen, bezeichnet symbolische Handbewegungen, die eine direkte Verbindung zum erleuchteten Selbst und der Energie herstellen, die nötig ist, um es zu finden.

Das Stück behandelt Handgesten von den spirituellen Anfängen bis hin zu ihrer Funktion in der heutigen non- verbalen Kommunikation, die die Mehrdeutigkeit dieser Sprache auf eine triviale Alltagsebene reduziert. Neben diesem kulturkritischen Aspekt steht aber die Verbindung von Gestik und Tanz, die choreografische Idee, im Vordergrund. Jasmine Fan erzählt in Mudra auch von Missverständnissen in der Kommunikation, von den Protesten in Hong-Kong, wo die Demonstranten eine eigene Protest-Gebärdensprache entwickelt hatten.

Do 21.4.2022 / 20:15 // Premiere + Publikumsgespräch
Fr 22.4.2022 / 20:15
Sa 23.4.2022 / 20:15
So 24.4.2022 / 18:00

Trailer / Live-Performance MUDRA von Jasmine Fan
Trailer „MUDRA“ ansehen

LICHTHOF Theater

Bahrenfelder Chaussee 14
22761 Hamburg


Multichannel-Videoinstallation / 15 min Loop / Kanada 2016

In Kooperation mit TANZRAUSCHEN e.V ist vor jeder Aufführung ab 19:45 Uhr die preisgekrönte Multichannel-Videoinstallation „1001 Lights“ von Marlene Millar und Philip Szporer aus Kanada zu sehen. Sie verarbeitet das intime und lebensbejahende Ritual des Anzündens der Kerzen am Schabbat choreografisch und betont ebenfalls die Bedeutung der sich bewegenden Hände. Das Projekt entstand im Rahmen von „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.

Zur Premiere am Donnerstag läuft die Installation nach der Live-Premiere und dem Pubikumsgespräch im Theaterraum.

Spielzeit der Videoinstallation „1001 Lights“

Do 21.4.2022 / nach der Premiere und Publikumsgesprächvon „MUDRA"
Fr 22.4.2022 / 19:45 vor der Live-Performance
Sa 23.4.2022 / 19:45 vor der Live-Performance
So 24.4.2022 / 17:15 vor der Live-Performance


„Jeden Freitagabend, kurz vor Sonnenuntergang, zündete sie die Schabbat Kerzen an. Obwohl sie keine offenkundig religiöse Frau war, war ihr diese Tradition sehr wichtig, und sie zelebrierte den Augenblick mit Besonderheit. Ich glaube, es war für sie eine bedeutsame Meditation und ein Moment der Erneuerung.“ (Philip Szporer)

Die Videoinstallation „1001 Lights“ der Künstler Marlene Millar und Philip Szporer vermittelt hochemotional das Ritual des Anzündens der Schabbat Kerzen. Dieses schlichte Ritual jüdischen Lebens ist darüber hinaus attraktiv für alle und stellt Fragen nach dem eigenen Dasein.

1001 Lights Multichannel-Videoinstallation
Trailer „1001 Lights“ ansehen – Multichannel-Videoinstallation

Die sinnliche Installation von Mouvement Perpetue, Montreal bezieht sich direkt auf das jüdische Leben, ist darüber hinaus aber auch attraktiv für alle in Deutschland Lebenden. Sie stellt Fragen nach dem Ritual: Was gibt es uns? Was bedeutet Kerzenlicht? Wann zünden Menschen Kerzen an? Was bedeuten ritualisierte Bewegungen? Wie bringt es uns in Bewegung? Was gibt uns allen dieses jüdische Ritual? ... Die Multichannel-Videoinstallation erzeugt Stille, fordert zu Reflexion, Innehalten und Besinnung auf.

Die Arbeit wurde bereits weltweit gezeigt.

Lights Moves Screendance Festival/Limerick City Gallery of Art, 11/16; On-Site Impromptus/Ming Contemporary Art Museum (Shanghai), 6-8/17; Museum of Jewish Montreal, 1-4/18; Jews and Jewishness in Dance: Screendance, Phoenix, 10/18; Luminocity Festival, Kamloops Art Gallery (Kamloops, British Columbia), 10/18; Videoskin/Edge Gallery (Whitehorse, Yukon), 11/18; Jewish Museum of Australia (Melbourne), 3/19; George Snelgrove Gallery (Saskatoon, Saskatchewan), 5/19; Threshold artspace, Perth, Scotland, 6-9/19.

Drucken
1869