we live future now

EGO – A Journey of Urban Art

Premiere Schauspielhaus / zukünftiges Pina Bausch Zentrum

Ein dynamisches Tanztheaterstück mit Kindern und Jugendlichen
zum Thema 50 Jahre Urban Art Kultur

Herzliche Einladung!

Samstag // 22. Juni 2024 / 19:30 Uhr

Collage EGO – Journey of Urban Art
Collage // EGO – A Journey of Urban Art © Sophie Sarale / Urban Art Complex

Alle Styles des Urban Art Dance wie sie uns heute geläufig sind gehen auf die Subkultur vor 50 Jahren in New York zurück. Als Geburtsstunde gilt heute der 11. August 1973, an dem Kool DJ Herc im Freizeitraum eines Sozialbaus an der Sedgwick Avenue in der Bronx, New York, eine Block Party veranstaltete. Heute ist Urban Art eine weltweite interkulturelle Bewegung und Kunstströmung.

Beispielsweise wird in diesem Jahr Breakdance das erste Mal ein Wettbewerb auf den Olympischen Sommerspielen in Paris sein. Doch bis es dazu kam, war es ein langer Weg. Individuelle Leidenschaft, Engagement, eine Menge Enthusiasmus und Widerstandskraft gegen Diskreditierung und mangelnde Unterstützung brauchten es, um die unterschiedlichen Formen und Styles der Urban Art salonfähig zu machen, der „von der Straße“ kam (Streetart). Vom Rap und den Raves über die Murals bis zu Dance Styles wie Ballroom, Hip Hop, Krump, Hypedance, Popping, Tutting, Locking, Waving, Gliding, Sliding, Skipwalking, Jerking, Stomping, House, Dancehall, Jacking, Lofting, Footwork, Shuffle, Whaacking, Voguing, Tecktonic, Jumpstyle, Whining u.v.m. erobern die Street & Club Styles den Mainstream.

In dem kleinen aber dynamischen Stück Tanztheater, dass eine Gruppe von 13 Kindern und Jugendlichen unter der Leitung von Ben Wichert, Wuppertal und Miracle Laackman, Aachen gerade gemeinsam inszenieren, wird es genau um diese Entwicklung gehen: 1. The Soul of Hip-Hop, 2. Struggle and Hustle, 3. Cypher, Community und Party. Es geht um die individuelle Auseinandersetzung, die Bedeutung für den Einzelnen, für die Gesellschaft, für die Kunst, den prägenden Life Style und die Kommerzialisierung, aber eben auch um die Seele und das Gefühl zu den Urban Arts, zur Community, die die Kultur bis heute tragen.


Collage TANZRAUSCHEN
Beim Training zu im Urban Art Complex in der Hofaue zu EGO – A Journey of Urban Art © Fotos: Urban Art Complex / Collage TANZRAUSCHEN

Die Tänzer*innen, Schauspieler*innen und Sänger*innen des Tanztheaterstückes „EGO“ werden sich folgenden Fragen stellen

  • Was bedeutet Hip-Hop für dich persönlich und wie hat es deine künstlerische Ausdrucksweise beeinflusst?
  • Kannst du einen Moment oder ein Ereignis beschreiben, bei dem du zum ersten Mal eine tiefe Verbindung zum Hip-Hop gespürt hast?
  • Wie glaubst du, dass die Wurzeln und der Ursprung des Hip-Hop in der heutigen Gesellschaft relevant bleiben?
  • Welche Herausforderungen hast du auf deinem Weg in der Hip-Hop-Szene erlebt und wie hast du sie überwunden?
  • Wie reflektiert dein künstlerischer Ausdruck den Kampf und den Hustle, der mit der Hip-Hop-Kultur verbunden ist?
  • Was bedeutet es für dich, Authentizität in deiner Kunst zu bewahren, während du dich in der Hip-Hop-Kultur etablieren möchtest?
  • Beschreibe das Gefühl, Teil einer Community zu sein. Wie trägt diese Erfahrung zu deinem Verständnis von Gemeinschaft und Zugehörigkeit bei?
  • Wie hat die Hip-Hop-Kultur dich in deinem persönlichen Wachstum unterstützt und dir geholfen, deine Stimme zu finden?
  • Auf welche Weise hoffst du, dass deine Teilnahme an diesem Stück andere inspirieren kann, ihren eigenen Weg im Hip-Hop zu gehen?

Für die Musik werden Entwicklungen aus den Beatmaker-Contests genutzt werden, die der Urban Art Complex in Wuppertal initiiert hat. Also eine Menge junge Energie und Kreativität. Belohnt die Arbeit der jungen Performer*innen mit Eurem Kommen.

Wir freuen uns auf die Premiere mit Euch.

Let`s dance


Das Duo der künstlerischen Leitung

Miracle Laakmann / Aachen

Miracle Laakmann ist ein international gefragter Tänzer/ Choreograph, studierter Audio Engineer und Mitgründer des Free Spirit Festival. Im Jahre 2021 gründetet er ist mit weiteren Künstler*innen einen Verein zur Förderung von Kunst und Kultur und führt seither die künstlerische Leitung. Er unterrichtet in der Disziplin Hiphop/Freestyle und ist hier einer der Pioniere aus Deutschland. Er bildete sich regelmäßig durch diverse Workshops weltweit weiter. Nun gibt er national und international Workshops und sitzt bei vielen Veranstaltungen in der Jury zu Gast oder performt seine Shows.

Er war bereits tätig in Ländern wie Singapur, Vietnam, Malaysia Indien, Marokko, Ukraine, Griechenland, Schweden, Polen, Frankreich, Weißrussland, Rumänien, Ghana uvm. Aufgetreten ist er unter anderem für die Karlspreisverleihung, das Chio, Mercedes-Benz uvm.

Auch zahlreiche Meisterschaften konnte Miracle in seiner bisherigen Karriere gewinnen. Darunter u. a. Juste Debout London, FS Championship, Urban champs, Kulture of Hype and hope Gold edition Rotterdam etc. Letztes Jahr choreografierte er die Stücke „Urban Afro“ und „11 out of 10“.

Ben Wichert / Wuppertal

Ben Wichert ist weltweit einer der bekanntesten Tänzer/Choreografen der Hip-Hop-Freestyle-Tanzszene. Er ist der erste deutsche Tanzweltmeister in der Kategorie Hip Hop Freestyle (Paris 2012) und der erste deutsche Juror der Hip Hop Freestyle Weltmeisterschaft „Juste Debout“ (2017) und gewann mehrere deutsche Meisterschaften. Außerdem war er Finalist in der deutschen Fernsehshow Got to Dance für Wuppertal.

Wichert kollaboriert mit Künstlern wie Martin Grubinger und Rapper Redman. Er ist außerdem Gründer und Geschäftsführer des multimedialen Tanzzentrum Urban Art Complex in Wuppertal. Neben seiner Karriere als Tänzer arbeitet er als Creative Director im Kulturpalast Hamburg in der „Hip Hop Academy“ mit Tim Dollmann (Gründer des Musiklabels Eimsbush) zusammen. Er wirkt zudem als Dozent für Workshops und Juror bei Veranstaltungen und Wettbewerben.

Mit dem Kinospielfilm Fly schaffte es Wichert zum ersten Mal in die deutschen Kinos. Fly ist ein Drama aus dem Jahr 2021 unter der Regie von Katja von Garnier mit Svenja Jung, Jasmin Tabatabai, Nicolette Krebitz, Katja Riemann und Farba Dieng. Gefördert wurde der Film vom Medienboard Berlin-Brandenburg, dem FFF Bayern, der FFA und dem DFFF.


EGO – A Journey of Urban Art

Ein Kooperationsprojekt von TANZRAUSCHEN, Urban Art Complex, LaONDA e.V. und dem Schauspielhaus / zukünftiges Pina Bausch Zentrum.

Logos Team und Unterstützer

Die Inszenierung wird gefördert von ChanceTanz, einem Projekt des Bundesverbands Tanz in Schulen e.V. im Rahmen des Programms Kultur macht stark.

EGO – A Journey of Urban Art // Schauspielhaus / PBZ Foyer

Samstag // 22. Juni 2024 / 19:30

Tanztheaterstück mit Kindern und Jugendlichen
zum Thema 50 Jahre Urban Art Kultur
 


Eintrittspreis
EUR 8.00 / EUR 5.00 erm.

Ort // Schauspielhaus und zukünftiges Pina Bausch Zentrum

Bundesallee 260 / 42103 Wuppertal


Kontakt

Logo TANZRAUSCHEN

TANZRAUSCHEN
Sophienstraße 12 / 42103 Wuppertal

 

Logo URBAN ART COMPLEX

URBAN ART COMPLEX
Zollstraße 11 / 42103 Wuppertal

 

Drucken
736